Positive Psychologie – Eine Umkehrung. Oder: Hat die Krone einen Pferdefuß…?

gefertigt von Dörte Müller

„Also, fangen wir mal: Positive Psychologie. Was wissen Sie darüber?“

„Der Begründer hatte ursprünglich das Konzept der „erlernten Hilflosigkeit“ erforscht. Und sich dann überlegt, dass es ja vielleicht auch genau andersherum geht. Man also lernen kann, seine Resilienz, seine Widerstandskraft zu stärken.“

„Erlernte Hilflosigkeit. Erzählen Sie mir mehr darüber, Müller.“

„Die Versuche liefen mit Hunden. Die Tiere wurden völlig willkürlich Stromschlägen ausgesetzt, ohne dass sie die Chance hatten, das mit ihrem Verhalten irgendwie zu beeinflussen.
Irgendwann wurden sie apathisch. Haben sich in ihr Schicksal ergeben. Und als man ihnen dann die Möglichkeit gab, dem Käfig – und damit dem brutalen Setting, in dem sie sich befanden – zu entkommen, nahmen sie diese Möglichkeit gar nicht mehr wahr. Sie blieben quasi „freiwillig“ weiter in dem Käfig. Sie hatten „gelernt“, dass sie sowieso keine Chance haben.“

Interessantes Konzept, Müller. Ist das auf Menschen übertragbar? Ja? Gut.
Werden wir uns merken.
Und was können Menschen tun, um ihre Widerstandskraft zu stärken?“

Tanzen zum Beispiel ist ideal: Eine Super-Kombination aus moderater sportlicher Bewegung, Musik und Gemeinsamkeit. Das tut richtig gut.

„Alle Tanzveranstaltungen verbieten! Gemeinsames Musizieren auch! … Weiter.“

Sport mit anderen generell ist gesundheitsfördernd.“

„Verbieten! Weiter.“

Singen in Gemeinschaft. Wirkt auf psychischer und körperlicher Ebene sehr positiv.“

„Verbieten! Weiter.“

Sozialkontakte sind generell sehr wichtig. Zig wissenschaftliche Studien zeigen eindeutig, wie sehr soziale Isolation und Einsamkeit das Herzinfarktrisiko und das Schlaganfallrisiko erhöhen. Auch andere Krankheitsrisiken sind deutlich erhöht aufgrund der vermehrten Entzündungsprozesse und Stresshormone.“

„Sozialkontakte soweit wie irgend möglich reduzieren. Weiter.“

„Für Ältere besonders wichtig und erfüllend ist das Zusammensein mit ihrer Familie, insbesondere den Enkelkindern.“

„Alte Menschen isolieren. Besuche von Familienmitgliedern, insbesondere von Enkelkindern unbedingt verbieten! Weiter.“

Lachen ist gesundheitsfördernd.“

„Sorgen Sie dafür, dass die Leute nichts zu Lachen haben! Weiter.“

„Manchmal helfen auch schon Atemübungen. Tiefe Einatmung, lange Ausatmung. Viel frische Luft.“

„Verhindern!“

„Das Atmen verhindern?“

„Schulze, jetzt stellen Sie sich nicht so dumm! Verpflichten Sie die Menschen, sich eine Maske vor Mund und Nase zu binden. Fest! Schnellere und schlechtere Atmung steigert ordentlich die Stresshormone, nicht wahr? Also!

Anlächeln geht auch nicht mehr? So ein Pech aber auch… . Wo doch selbst flüchtige angenehme Sozialkontakte aufbauend wirken können, nicht wahr …?
Ach ja, und lassen Sie nicht die kleinen Kinder aus! Stress sollte man früh lernen, … Erlernte Hilflosigkeit … Schöner Begriff.
Weiter, Meier!“

„Ein Sinn im Leben wirkt positiv. Eine erfüllende Arbeit, insbesondere für Menschen, die sich das selbst aufgebaut haben.“

„Kleine und mittelständische Betriebe dicht machen! Treiben Sie möglichst viele in die Insolvenz! Sorgen Sie dafür, dass Leute ihre Arbeit verlieren und vielleicht dann auch ihre Wohnungen! Weiter.“

Kunst und Kultur haben positiven Einfluss.“

„Dicht machen! Weiter.“

Urlaubsreisen, Neues kennenlernen.“

„Reisen verbieten! Weiter.“

„Aufenthalte in der Natur.“

„Machen Sie Ausgangssperren! Schicken Sie die Leute in Quarantäne Zuhause, so oft es geht! Weiter.“

„Manchen hilft auch, sich eine kleine Ruheinsel Zuhause zu schaffen. Täglich zu meditieren.“

„Sorgen Sie dafür, dass es Zuhause keine Ruheinseln gibt! Erfinden Sie „Homeschooling“!  Weiter.“

„Der unbedingte Glaube an die eigenen Selbstheilungskräfte. Spiritualität. Beides kann selbst schwerste Erkrankungen, wie Tumore im Endstadium tatsächlich heilen. Auch dazu gibt es mittlerweile vielfache Forschung.“

Selbstheilungskräfte. Spiritualität. Brrr.
Lächerlich machen! Weiter.

Selbstwirksamkeit: Das Wissen, die eigene Situation durch eigenes Handeln verändern und verbessern zu können.“

„Schmidt! Erlernte Hilflosigkeit! Es muss völlig egal sein, was die Leute machen. Sie können sich noch so bemühen, sich an alle Regeln zu halten. Es wird nichts ändern. WIR ÄNDERN DIE REGELN. Immer wieder. Es muss verwirrend sein und bleiben. Irrational wirken. Mal dürfen sie kurzzeitig etwas mehr, dann wieder sperren wir sie ein.
Völlig unabhängig von ihrem Verhalten, natürlich. Weiter.“

Gemeinsamkeit. Die Gewissheit, dass die Menschen, die man liebt, auf der eigenen Seite stehen.“

„Ja, wir brauchen Spaltung! Aber das ist nicht schwer. Es wird Menschen geben, denen unsere Art, ihre GESUNDHEIT ZU SCHÜTZEN aus irgendwelchen Gründen nicht gefällt. DAS sind die Bösen.
Sorgen wir dafür, dass die nach Kräften bekämpft werden!“

„Wie denn das?“

„Krause, Sie Anfänger! Der Beginn des Ganzen ist entscheidend. Den dürfen Sie nicht verpatzen! ANGST, PANIK! DAS müssen Sie schon richtig eindrucksvoll hinbekommen.
Die Leute dürfen nicht dazu kommen, ihren Neokortex einzuschalten. Die Amygdala! Die brauchen wir. Das Reptiliengehirn. Kampf oder Flucht.
Wer in Panik ist, ist auch im Kampfmodus. Da brauchen wir nur noch die geeigneten Bösen präsentieren.
Und wenn die erstmal begonnen haben gegen diese Bösen zu kämpfen, werden sie sich immer mehr mit unserer Sache identifizieren
.
Eine win – win – Situation. Für uns. Ha ha … .Gelernte Aggression… . Übrigens auch ein typischer Umgang mit dem Gefühl der Hilflosigkeit … .  

Man kann den Vagusnerven, also die Entspannungsreaktion, trainieren. Aber man kann natürlich auch umgekehrt die Stressreaktion trainieren. Irgendwann reichen nur noch kleine Reize und der Organismus, das Nervensystem ist in Dauerstress, der sich immer weiter erhöht.

Tja, da werden die Herzinfarkte wohl ein „klein wenig“ zunehmen … wie traurig … .“

„Geht es Ihnen darum? Um die Herzinfarkte?“

„Ein Nebenprodukt, würde ich sagen. Erstmal geht es jetzt um die Impfung.“

„Impfung? Das ist doch was Positives. Das passt doch gar nicht zu Ihnen.“

„Es geht natürlich nicht um eine Impfung, wie Sie sie kennen, Schröder.
Ich wollte da schon lange mal was ausprobieren. Und jetzt ist DIE Gelegenheit. Ein wenig, nennen wir es mal „Zauberei“, – und der Körper der Leute wird das, was er bekämpfen soll, vorher erst selber produzieren. Genial, oder?“

„Es wird Leute geben, die das gar nicht genial finden werden, sondern unheimlich.“

„Natürlich Schuster, das ist Teil des Konzepts. Die werden den Leuten Angst machen vor der Spritze. Vor Mikroblutungen, Herzmuskelentzündungen, Autoimmunerkrankungen, Unfruchtbarkeit, erhöhter Infektanfälligkeit, zerstörtem Immunsystem usw.. Prima.“

„Haben die Spritzen denn solche Nebenwirkungen?“

„Wer weiß das schon…? Die Blinddarmentzündung, die Blasenentzündung, wer bringt das schon mit der Spritze in Verbindung? Der Herzinfarkt, der Schlaganfall zwei Monate später. Ein Zusammenhang mit der Spritze? Die Leute sind schon immer gestorben an solchen Dingen … . Autoimmunerkrankungen, Tumore. Das nimmt doch alles schon lange zu, wie soll da ein Zusammenhang …?“

„Aber wenn es doch die Angst vor diesen Nebenwirkungen gibt, wird doch kaum jemand solch eine Spritze akzeptieren?“

„Ach Neumann! Die Menschen mögen Herausforderungen. Sie wissen doch, die positive Psychologie: Das Gefühl, eine Herausforderung gemeistert zu haben, bringt Glückshormone. Und eine Herausforderung ist es nur, wenn es ein wenig Mut erfordert… .. Und dann noch dieses Gemeinschaftsgefühl, dieses Gefühl, etwas Gutes getan zu haben. Die Menschen lieben es, Gutes zu tun!“

„Aber irgendwo im Unterbewusstsein bleibt vielleicht doch auch eine Angst vor dieser Spritze. Erst recht, wenn es immer mehr dieser Spritzen werden.“

„Perfekt, oder Bayer? Im Unterbewusstsein bleibt eine Angst. Erst recht, wenn wir immer neue Tanten Mu`s auftreten lassen, die dann natürlich resistent sind gegen die Spritze, ha ha… .
Und irgendwann wird diese Angst vielleicht in Aggression umschlagen. Gegen alles und jeden. Denn was man einmal im Körper hat, wird man ja nicht wieder los. Das kann schon mal unangenehme Gefühle machen. Die sich dann nach Außen Bahn brechen. Eine Frage der Zeit. Und wir haben Zeit… . Wir verdienen gut daran, ha ha … .“

„Aber wenn dann überall Aggression und Chaos herrscht?“

„Dann, König, kommt unsere Stunde.
Denn … dann … werden wir härtere Maßnahmen ergreifen … müssen!!!
Leider, leider …, ha ha … .

Ach, Müller, Meier, Schulze, haben Sie nicht Lust, mich für einen Ethikpreis vorzuschlagen? Ich finde, ich bin der geeignete Kandidat.“

„Ja, das sind Sie zweifellos, Mister Te…flon. Wer wüsste mehr über Ethik, als Sie?!“    

 

Ja, der Meister der Umkehrung kennt sich sehr gut aus in der menschlichen Psyche. Aber vom menschlichen Herzen versteht er nichts. Denn tief in diesen Herzen ist das WISSEN um die LIEBE verankert. Und deshalb können wir Mister Te…flon getrost in den Küchenschrank stellen zu den anderen Pfannen – und uns ab und zu mal ein Ei drauf backen … 😉.

Und ich bin überzeugt: Auch all die Meier, Müller, Schulzes, die laut plätschernden Bäche, die drostentativ irgendwas „erklärenden“ Professoren, die gehobelten Spähne, die Kretschmänner und die kurzen Männer, die von einer Mücke gestochenen Steine usw., in Deutschland und Österreich und überall sonst auf der Welt, werden bald feststellen, dass der Menschenversuch mit der erlernten Hilflosigkeit nicht das ist, wonach ihr Herz sich sehnt…. .😉💖💕

Veröffentlicht von lachmitmaren

Ich bin voller Lebensfreude. Manchmal albern, manchmal ernst. Gute Zuhörerin. Vielseitig interessiert. Ich bin kritisch und hinterfrage die Dinge. Bin Volljuristin, staatlich geprüfte Heilpraktikerin, zertifizierte Lachyoga-Leiterin - Und Rheumatikerin seit gut 30 Jahren.

Beteilige dich an der Unterhaltung

26 Kommentare

  1. schon wieder so ein Supertext, Maren! Ich habe mit Spannung bis zu Ende gelesen, immer in der Hoffnung, dass du ihnen einen Strich durch die Rechnung machst. Und du hast mich nicht enttäuscht. Ihre Pläne sind nicht das, wonach sich das Herz des Menschen sehnt. Lernen wir die Sprache des Herzens besser verstehen.

    Gefällt 5 Personen

    1. Dankeschön! Das freut mich! Obwohl es ja eigentlich nur bedingt zum Schmunzeln ist, denn leider ist ja wirklich genau das Gegenteil dessen gemacht worden (und wird auch noch gemacht), was Resilienzforschung, Stressforschung (und damit auch Gesundheitsforschung!) nahe legen würden. Herzliche Grüße!

      Gefällt 2 Personen

  2. Wieder mal herrlich geschrieben. Bei aller Ernsthaftigkeit dieses Themas und der Dramatik der Ereignisse habe ich mich über die geschilderte Unterhaltung gerade köstlich amüsiert. Wenn ich die Ironie nicht hätte – irgendwo hatte ich’s mal geschrieben, dann würde ich zurzeit oft schreiend aus dem Haus rennen.
    Dabei ist dieser Dialog so zutreffend, wie er mir bereits ähnlich mal durchs Hirn geisterte.
    DANKE.

    Gefällt 2 Personen

    1. Dankeschön, liebe Wilma, für das schöne feedback! 🙏 Ja, lachen hilft! Gleichzeitig bleibt es einem aber irgendwie auch im Hals stecken, weil ich mir ja in keinem einzigen Punkt ausgedacht habe, was die „Positive Psychologie“ zur Förderung von Resilienz (also letztlich zur Gesundheitsförderung) empfiehlt. Und mir leider auch nicht ausgedacht habe, dass in jedem einzelnen Punkt das exakte Gegenteil gemacht wurde und wird … . Stress- und Krankheitsförderung, wie sie im Buche steht … . Immer „garniert“ mit den Worten: „Wir tun das nur zu Ihrem Schutz“, ha ha … . 😎. Herzliche Grüße an dich! 💕

      Gefällt 1 Person

      1. Ja, Du hast recht. Es geht an niemandem spurlos vorüber. Heute hörte ich etstmals von einer „Geimpften“, dass sie sich um das Verhalten gegenüber Un-„Geimpften“ sorgt.
        Es hilft, sich Gleichgesinnten anzuschließen. Ich bin jetzt dieBasis!!! Ganz normale Menschen mit klatem, gesundem Menschenverstand – das will heute was heißen. Und die Blogger-Gemeinschaft hilft auch!
        Ich hoffe auf noch viel mehr kritische Umdenker ✊
        Herzlichst
        Wilma 🌻

        Gefällt 1 Person

  3. Bin ich. Es war Zeit, aktiv zu werden, und es ist eine gute Entscheidung.
    Allein, dass andere Menschen denken und fühlen wie man selbst, ist eine Wohltat 🙏😇
    Ich bitte um Entschuldigung für die Tippfehler im Kommentar🙈. Ich habe gerade nur das Smartphone verfügbar.

    Gefällt 1 Person

  4. Oops,
    wahrlich der selektiven Wahrnehmung meiner geschuldet,
    mußte ich heute feststellen, daß deine Überschrift doch noch einen Impuls
    für mich hatte.
    … und ja, die „Krone hat einen Pferdefuß“

    … und so bin ich mal so frech und lade ein,
    einen kleinen geschichtlichen Exkurs zu machen,
    betreff der Krone (der ehemals mächtigsten „Front-Organisation“) und
    dem nicht so wirklich bekannten Eigentümer dieser Krone.

    Wenn es jedoch zu frech, zu aufdringlich oder gar unpassend ist,
    dann gib hier diesen Kommentar samt Link nicht frei – du hast da mein vollstes Verständnis.
    So bin ich so frei, hier den kleinen Beitrag zu verlinken,
    in dem man an beide Teile dieser kleinen „Reihe“ kommt:

    https://vomschattenzumlicht.wordpress.com/2021/08/09/das-alles-gehort-der-krone/

    Besten Dank, so oder so
    und alles Liebe,
    Raphael.

    Gefällt 1 Person

      1. Ich habe mir den Film selbst (bisher) nicht angeschaut. Da ich ein neugieriger Mensch bin, werde ich das aber eventuell noch tun. Mein Eindruck ist, dass Veith (nach meinem Geschmack zu sehr) nach bestimmten „Schuldigen“ bzw. „Bösen“ sucht…

        Gefällt 1 Person

      2. Schau erst mal in Ruhe und bei Zeiten,
        … wie er die geschichtlichen Fundstücke zusammensetzt und zu dieser „Conclusio“ kommt, die sich dann in beiden Vorträgen findet – bin auf dein Echo gespannt und freue mich sehr über deine Sicht.

        Bis dahin,
        alles Liebe,
        Raphael.

        Gefällt 1 Person

Kommentar hinterlassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: