Radikalisierung

Gefertigt von Dörte Müller

Jens Spahn und viele andere beklagen seit längerem eine zunehmende Radikalisierung in Bezug auf Corona.

Dem kann ich mich nur aus vollem Herzen anschließen.
Gewalt sollte kein Mittel der politischen Auseinandersetzung sein.

Genau hier würde ich mir aber etwas mehr Selbstreflexion der handelnden Politiker*innen sehr wünschen!
Denn eine „Radikalisierung“ ist durchaus nicht einseitig auf Seiten einiger Kritiker der Corona-Politik zu sehen.

Radikalisierung:

Anfang August 2020:
Die SPD-Vorsitzende Saskia Eskens bezeichnet in einem Tweet Menschen, die gegen die Corona-Maßnahmen demonstrieren, als „Covidioten“.

In der Folge wird dieser Begriff ebenso wie die Begriffe „Aluhutträger“, „Spinner“, „Verschwörungstheoretiker“, „Rechtsradikaler“ unzählige Male von weiteren Politiker*innen und Journalist*innen benutzt, um Menschen zu diskreditieren, die in Bezug auf das Gesundheitssystem und die Coronamaßnahmen andere Vorstellungen haben, als sie.

All diese Begriffe wurden und werden seitdem in den sozialen Netzwerken millionenfach verbreitet und sind Teil alltäglicher Hetze gegen Andersdenkende.
Was wiederum zu Gegengewalt führt.

Impfradikalisierung:

April 2020:
Die WHO erklärt, dass von der Erkrankung Genesene nur 6 Monate „geschützt“ seien – und sich danach impfen lassen müssten.
Das widerspricht allen bisher geltenden gesundheitlichen Erkenntnissen.
[Inzwischen gibt es in Deutschland gar eine völlig widersinnige „Genesen-Definition“, die nicht einmal an der Erkrankung, sondern am PCR-Test ansetzt.]

Alle Regierungspolitiker*innen Ende letzten Jahres:
„Wir machen ein freiwilliges Impfangebot. Es wird KEINE Impfpflicht geben, auch nicht durch die Hintertür!“
Wer anderes „vorhersieht“, wird als „Verschwörungstheoretiker“ bezeichnet.

Seitdem:
Mit Steuerzahler- und GEZmitteln (also auch dem Geld derer, die sich nicht „impfen“ lassen wollen!) wird eine massive Kampagne pro Impfung gefahren (gleichzeitig werden Impfkritiker diskreditiert, Videos gerade auch von Fachleuten, die sich kritisch äußern, gelöscht).
Mit Steuerzahlermitteln wurde auch die Forschung an diesen Stoffen finanziert, Milliarden an Impfstoffdosen eingekauft, eine gewaltige Impflogistik aufgebaut.
Und eine gigantische Testmaschinerie in Gang gesetzt.
[Und (insbesondere Groß-)Unternehmen, für Lockdownschäden entschädigt, die durch eine Politik verursacht wurden, die die Kritiker der Maßnahmen für klar falsch hielten.]

Regierungspolitiker*innen Anfang 2021:
Wir streben eine Impfquote von 60 % an.

Die Stiko im Juli 2021:
Kinder haben nur ein sehr geringes Risiko, an CoViD 19 schwer zu erkranken. Long Covid bei Kindern ist ein Mythos: Die Symptome von Kindern, die erkrankt waren, sind nicht unterscheidbar von Symptomen von den Kindern, die „nur“ den Lockdown / Maskenpflicht erdulden mussten / müssen. Gleichzeitig zeigen die Daten, dass gerade bei Kindern nicht unerhebliche Risiken der Impfung bestehen.“

Die Antwort der Politik: „Maskenpflicht und ein Großteil der Einschränkungen bleiben auch für Kinder. Die Stiko soll endlich ihre Impf-Empfehlungen an unsere Wünsche anpassen.“

Stiko August 2021:
„Wir kommen der Politik entgegen.“ (wörtlich in einem Interview so gesagt).

Jens Spahn vor einigen Wochen:
„Wenn wir die Geimpften weiter testen, hört die Pandemie nie auf.“ [Kritiker haben von Beginn an darauf hingewiesen, dass immerwährende Tests (egal worauf) auch zu einer entsprechenden immerwährenden „Pandemie“ führen.]

Jens Spahn vor einigen Wochen:
„Die Ungeimpften sollen künftig die Tests, (zu denen wir sie weiterhin zwingen), aus eigener Tasche bezahlen. Das ist nur fair gegenüber den Geimpften.“ [Deren Impfung ja durch die Ungeimpften mit bezahlt wurde …]
Von der Bundesregierung kurz darauf beschlossen für die Zeit ab Mitte Oktober.

Alle Virologen (und Impfstoffhersteller) von Beginn an:
„Die Impfung gibt keine sterile Immunität. Geimpfte können sich weiterhin anstecken. Und sie können auch das Virus weiter verbreiten.“

Menschenverstand:
„Eine Ausrottung des Virus kann es ohnehin nicht geben, zumal auch Tiere das Virus beherbergen können.“

Die Bundesregierung seit Mitte 2021:
„Wir wollen eine Impfquote von mindestens 80 % – 85 %.“ (WARUM???)

Statistiker:
„Während der gesamten „Pandemie“ hat es nie eine Notlage in dem Sinne gegeben, dass es zu einer über den gesamten Zeitraum gesehen signifikanten Übersterblichkeit in Deutschland (oder Schweden) gekommen wäre.
Die zeitweise hohe Belastung einzelner(!) Krankenhäuser ist anderen Faktoren (nicht zuletzt auch dem kontinuierlichen Bettenabbau) zuzuschreiben.“

Politik:
Diese statistischen Daten sind falsch. Wir haben allerdings auch keine wirklich anderen….
Die Datenlage ist schlecht. Denn die Erhebung von Daten, die in irgendeiner Weise unser Narrativ in Frage stellen könnten, erlauben wir nicht… .

Ende August / Anfang September:
Die Politik befürwortet es, wenn private Unternehmen nur noch Geimpfte oder Genesene zu ihren Veranstaltungen zulassen.
„Ungeimpfte müssen Draußen bleiben.“
Mehrere Länder schaffen entsprechende Regelungen.

Ähnlicher Zeitraum:
Für bestimmte Berufsgruppen erhält der Arbeitgeber ein Auskunftsrecht über den Impfstatus.
Datenschutz über sensible Gesundheitsdaten ist seit Beginn der Pandemie obsolet.

Ende August 2021:
Die Tagesschau berichtet, dass in Dänemark alle Coronamaßnahmen aufgehoben werden. Für alle. Ohne Unterscheidung des Impfstatus.
Das sei der hohen Impfquote dort zu verdanken, die bei 80 % der über 12-Jährigen liege. Angekündigt wurde der Freedom-Day m.E. bereit, als die Impfquote dort bei 75 % lag.

20.09.2021:
Die Impfquote in Deutschland wird auf den Seiten des Bundesgesundheitsministeriums mit 63,4 % Doppelt- und bereits 67,4 % Einfach „Geimpften“ angegeben.
Wir haben ungefähr 11 % unter Zwölfjährige in Deutschland.
Die Impfquote in Deutschland liegt also bei rund 75 % der über 12-Jährigen (wenn man davon ausgeht, dass sich die Erstgeimpften auch noch der Zweitimpfung unterziehen werden).
[Sind Dänen vielleicht einfach nur weniger fanatisch, als manche Deutsche …?]

21.09.2021:
Jens Spahn findet es „gerecht“, Ungeimpften für die Zeit einer Pflichtquarantäne die Lohnfortzahlung zu entziehen. Es sei unfair, wenn die „Geimpften“ das mitzahlen müssten.
Die Bundesregierung erlässt eine entsprechende Regelung für ab November.
Zur Erinnerung: Man wird als nicht geimpfte Person auch dann in Quarantäne geschickt, wenn man völlig gesund ist, aber z.B. das Pech hatte, „Kontaktperson“ (einer geimpften) erkrankten Person zu sein, oder aus dem falschen Land nach Deutschland zurückzukehren.)
Einige Arbeitgeber fordern, bei allen Mitarbeitern den Impfstatus abfragen zu dürfen.

Das BKA definiert Radikalisierung als „zunehmende Hinwendung von Personen oder Gruppen zu einer extremistischen Denk- und Handlungsweise, und die wachsende Bereitschaft, zur Durchsetzung ihrer Ziele … Mittel bis hin zur Anwendung von Gewalt zu befürworten, zu unterstützen und / oder einzusetzen“.

Sprachlicher Gewalt von Seiten von Politik und Medien sind Impf-, Masken-, Lockdown-Kritiker nunmehr seit weit über einem Jahr nahezu kontinuierlich ausgesetzt.
Gewalt im Sinne von Zensur, Löschung oder zumindest deutlicher Erschwerung (inklusive Demonstrationsverboten) von jeglicher Kritik im öffentlichen Raum ebenfalls.
Parallel nimmt die Gewalt gegen Impfkritiker im Sinne eines Ausschlusses aus der Teilhabe am sozialen Leben immer weiter zu. In einem Ausmaß, den ich persönlich niemals für möglich gehalten hätte.

Was ist, wenn der Bundesgesundheitsminister sich radikalisiert?

Veröffentlicht von lachmitmaren

Ich bin voller Lebensfreude. Manchmal albern, manchmal ernst. Gute Zuhörerin. Vielseitig interessiert. Ich bin kritisch und hinterfrage die Dinge. Bin Volljuristin, staatlich geprüfte Heilpraktikerin, zertifizierte Lachyoga-Leiterin - Und Rheumatikerin seit gut 30 Jahren.

Beteilige dich an der Unterhaltung

63 Kommentare

  1. Je gell, da fehlen einem schiergar die Worte, bei dieser Arroganz, Ignoranz und letzten Endes DUMMHEIT, „diese Retortenpoliker“, sind unfähig zur Selbstreflektion. Ich WILL nicht regiert werden, und von solchen Menschen schon gar nicht. Daher geht dir mei am A: vorbei, will das gar nicht an mich ranlassen, das ist nämlich „Gift“! Sollen sie meinetwegen umkommen in ihrem eigenem Elend, die sind „tot“ diese Leuet, sie fühlen nix. Gut, dass ich denen ihre Träume nicht träumen muss. Sorry, dass ich mich hier „auskotze“, dafür ist dein Artikel viel zu treffend. Herzlich aber herzliche 🙂 Grüße.

    Gefällt 5 Personen

      1. Ich hatte mir diese Pressekonferenz der Pathologen zumindest in Teilen auch angesehen. Und was diese merkwürdigen Strukturen sind, die da im Blut der Geimpften (bzw. auch in den Impfstoffresten) gefunden wurden, DAS würde mich auch interessieren … . Aber es kann ja nicht unmöglich sein, das herauszubekommen … .

        Gefällt 2 Personen

  2. Hallo du Liebe,
    ich kann dir vollends zusimmen. Ich empfinde es ebenso.
    Andersdenkende werden in irgend eine Schublade gesteckt.
    Die Namen für diese Laden hast du gut aufgezählt.
    Was die Wortwahl der Politiker*innen betrifft, wird es mit jedem Tag unerträglicher.
    Von fetzendeppat, bis, die sollen das Gehirn einschalten bis hin zur Betitelung von
    unsolidarisch ist die Bandbreite noch recht weit. Und das nur deswegen,
    weil Menscenh für sich selber denkt, nicht denkenlassen.
    Verantwortung übernehmen, über ihre eigene Gesundheit bestimmen wollen.
    Sich nicht von der geschürten Angst auffressen lassen und daher nicht manipulierbar sind.
    Liebe Grüße, und sich selber treu bleiben ist wichtig.
    Ich will keine Marionette der Politik oder des Gesellschaft sein.
    Herzlichst
    M.M.

    Gefällt 8 Personen

  3. Es geht munter weiter. Eine ehemalige Polizistin, die immer noch gute Kontakte zu früheren Kollegen hat, schrieb mir gestern, dass nun die „Auffrischimpfung“ für die Polizei angeboten wird. Für die Beamten und Beschäftigten ist das nur scheinbar purer Zwang. 80 Prozent + stehen offensichtlich hinter den Maßnahmen und sind bereits doppelt „geimpft.“ Den Widerspruch, den Irrsinn, erkennen sie nicht. Stichwort Massenpsychose.

    Alle neuen Erkenntnisse, egal ob die stark nach unten korrigierte Zahl der Corona-Toten in den USA, die steigenden „Impfdurchbrüche“, die nachweislich durch die Spritzen verursachten Todesfälle und Nebenwirkungen, werden ignoriert. Die bürokratische Maschinerie läuft.

    Ich bin sehr skeptisch, ob es eine friedliche Lösung, eine Einigung geben kann. Das gilt nicht nur für Deutschland. Es muss allerdings auch nicht zu Gewaltexzessen kommen. Die friedliche Revolution ist machbar.

    Gefällt 5 Personen

    1. Friedlich würde mir gefallen. Und gerade deshalb stört mich eben diese gewalttätige Rhetorik in Politik und Medien so, der Kritiker*innen von Maßnahmen und / oder Impfungen von Anfang an ausgesetzt wurden. Und die weitere Erhöhung von Gewalt und Druckmitteln wie finanzieller „Strafen“, um jetzt unbedingt die „Impfquote“ NOCH weiter zu erhöhen.
      Die selben Politiker beschweren sich dann auch noch über zunehmende Radikalisierung derer, die sie seit einem Jahr in die Ecke zu treiben suchen…. .

      Gefällt 5 Personen

      1. Die Gier dieser Superreichen wird immer Auswirkungen auf den Rest der Menschheit haben. Das gilt es zu verhindern. Zur Not mit radikalen Mitteln. Radikal aber nicht im Sinn von Gewalt. Das näher auszuführen würde aber den Kommentarbereich sprengen. Anders ausgedrückt bin ich für eine freie Marktwirtschaft, von der ALLE! profitieren und die nicht der Anhäufung von Vermögen einiger weniger dient.

        Gefällt 2 Personen

  4. Wie sieht das in einem halben Jahr aus für die ça. 70% der doppelt Geimpften? Werden sie die Auffrischungsimpfung hinnehmen und dann noch eine und noch eine? Hast Du eine Idee, was diesbezüglich das Konzept der Impf-Politiker ist?

    Gefällt 2 Personen

    1. Ich habe dazu vor längerer Zeit mal was geschrieben: „Wenn die Pandemie vorbei ist“. Es laufen noch jede Menge Zulassungsstudien für weitere Impfstoffe … . Das Ganze wird wohl so lange laufen, bis eine Mehrheit nicht mehr mitmacht, würde ich schätzen….🤔

      Gefällt 1 Person

      1. Ich glaub, ich weiss jetzt, wie die mRNA-Impf-Industrie das machen will: Es gibt eine Änderung der Erzählung und sie sagen, es handle sich bei ihren Nachimpfungen eigentlich um eine simple, wiederkehrende Grippen Impfung. Natürlich steht das im Widerspruch zur Erzählung der Regierung und ich frage mich, wie diese sich herauswindet, wenn sie danach gefragt wird. In welchem Masse diese Leute das Volk für blöd halten, ist erschreckend – aber vielleicht gibt ihnen die Erfahrung recht.
        https://de.rt.com/international/124563-moderna-chef-sieht-pandemie-ende/

        Gefällt 2 Personen

      2. Dass es wiederkehrende Spritz“angebote“ geben wird, diese Änderung der Erzählung erfolgte doch schon recht schnell. Man knüpft an die Antikörperreaktion an (wie ja eigentlich bei jeder Impfung, obwohl das medizinisch keinen Sinn macht). Da Antikörper sich nun einmal abbauen, die längerfristige Immunantwort läuft ja etwas anders …, hat man einen vermeintlich „guten“ Grund, die Spritzen jährlich oder öfter zu wiederholen. Diese Geschichte wurde und wird bei jeder Impfung erzählt … .
        Die Grippeimpfung wird den Leuten neuerdings parallel angedient. Gerade gestern ein Virologe: „Es ist kein Problem, beides gleichzeitig zu verabreichen.“ Ich nehme an, dass man genau deshalb in den Zulassungsstudien nur Menschen aufgenommen hat, die keine andere Impfung in einem nahen Zeitraum zuvor bekommen hatten…. 🤔. Und dass man eben aus diesen nicht erfolgten Studien natürlich wunderbar ableiten kann, dass ein solches Vorgehen „kein Problem“ darstelle … . (Ironie Ende).
        Da der gängige PCR-Test aber ja offenbar nicht unterscheidet zwischen Grippeviren und dem Sars-Cov2-Virus, geht man vielleicht davon aus, so tatsächlich weniger geimpfte Testpositive zu produzieren. Wenn die an Impffolgen sterben oder schwer erkranken, fragt ja bekanntlich niemand danach … .
        Leider sind die meisten Menschen tatsächlich sehr vertrauensselig, was ihre Gesundheit angeht. Bei ihrem Auto wären viele da deutlich kritischer…. .

        Gefällt 1 Person

  5. Weißt du, was mir auffällt: sämtliche Impfgegner-Pamphlete bis zu den allerwüstesten Verschwörungstheoretiker-Schriften verwenden diese Art des Layouts wie du sie auch verwendest: die wichtigsten Wörter werden gefettet, so als wäre es für Menschen bestimmt, die beim Lesen bestenfalls Sekundenbruchteile an Aufmerksamkeit aufbringen können …

    Gefällt mir

      1. Mit dem Kommentar hatte ich tatsächlich auch eher Myriade ansprechen wollen, als dich 😉. Ich wollte deutlich machen, warum ich (und ich nehme an, du auch) solche Probleme mit der „offiziellen Erzählung“ zu Corona habe, und warum mir das ständige Pushen dieser Erzählung in Politik und Medien so große Sorgen macht.
        Das in dem Film behandelte Thema der nicht evidenzbasierten „Wissenschaft“, der Tendenz der Medien, zu den Kategorien „richtig“ und „falsch“ zu greifen (obwohl das mit Wissenschaft wenig zu tun hat) und der erheblichen Interessenkollisionen, die all dies befeuern. Das sind dabei wesentliche Aspekte für mich. .. . Und da das in diesem Film quasi „aus dem Mund“ eines der auf seinem Fachgebiet meist zitierten Professoren der Welt kommt, dachte ich, es könne die Diskussion vielleicht auf eine andere Ebene führen. … .
        Sozusagen weg von den gegenseitigen persönlichen Angriffen … . Dachte ich …. .😉😎

        Gefällt 1 Person

      2. Ja, die Vorstellung des (Audio)Filmes war gut gemeint – doch glaube ich, bei Myriade ist Hopfen und Malz verloren. Bezeichnenderweise ist sie mit keinem Wort auf das Thema eingegangen, sondern hat sich auf der persönlichen Ebene beklagt – und ich bin mir sicher, sie hat nichtmal in Betracht gezogen, den Link zu öffnen… Wer dermaßen aggressiv reagiert, wenn man ein Reizwort fallen läßt, vllt sogar unbewußt, weil man nicht versteht, daß es eines für manche Menschen ist, der ist nicht mit Maßstäben zu messen, die man als ’normal‘ ansehen würde. Du hast recht, unsere Sorgen sind nur allzu berechtigt wie man sieht: der zeitgemäße Judenstern wird in Kürze das Nichtvorhandensein des Impfpasses sein. Und ja, ich freue mich, daß sich die naive Schergin, welche bereits 2020 jubelnd durch die Blogs eilte, Oberton: „Juhu, jetzt werden wir alle geimpft und dann sind wir wieder gesund…“, mit ihrer Kindergartennummer in diesem Strang lächerlich machte. Daß es in letzter Konsequenz um die Einführung der Volldigitalisierung der öffentlichen sowie privaten Lebensbereiche geht – davon dürfte sie keine Ahnung haben.
        Ich habe das Glück, einer illustren Gesprächsrunde anzugehören (etwa 50/50 Nicht/Geimpfte), wo die Radikalisierung nicht im Mindesten greift. Bildung versus Halbbildung hat Vorteile, unbestreitbar … 😉

        Gefällt mir

      1. Selbstverständlich hast du dich zum Layout geäußert und Marens Stil mit jenem von „Impfgegner-Pamphleten bis zu den allerwüstesten Verschwörungstheoretiker-Schriften“ ganz direkt verglichen, wie nachzulesen ist. Ich sehe darin keinen Widerspruch wie auch du keinen siehst, bedenkt man, daß all jenen welche Symptome der Massenpsychose aufweisen, ähnliche Dinge auffallen. Wenn du dies als positive Einschätzung deiner Person meinerseits wertest, freut mich dies selbstverständlich.

        Gefällt 1 Person

      2. 3. Versuch, ich nehme zur Kenntnis, daß WP keine Verlinkungen zuläßt…
        Historisches zu massenpsychotischen Phänomenen kannst du bei Seneca und/oder Jung in seinen Schriften zu Entstehung und Auswirkung von Komplexen nachlesen. Aktuelles dazu HIER: https://frankfurter-erklaerung.de/2021/08/corona-als-massenpsychose/ und konkret zum Anlaßfall: wer in (für ihn Reiz-)Worten wie zB ‚Plandemie‘ oder Fettgedrucktem in Texten, die ihm ‚ungehörig‘ erscheinen mögen, Verdächtiges entdeckt, ist vermutlich von einer Psychose befallen. Tritt jene bei größeren Teilen einer Bevölkerung auf, spricht man von einer Massenpsychose (siehe auch ‚Hexenverbrennungen‘ bzw die ‚Endphaseverbrechen‘ der Nazis). Ich glaube daher nicht, daß du die Möglichkeit hast zu erkennen, daß es außerdem Kräfte gibt, die geistig rege und in der Lage sind selbst zu denken, wie zB in diesem Text https://ichlachemichgesund.blog/2021/09/22/glucklich-sein/ dargestellt ist.

        Gefällt 1 Person

      3. Dazu könnte ich jetzt eine lange Abhandlung schreiben oder einfach AHA. Nachdem du ja Menschen, die nicht deiner Meinung sind nicht einmal klares Denken zubilligst sondern mit deinem reichen Wortschatz an Beschimpfungen überschüttest, kann es zu einer Diskussion nicht kommen.
        Als Argument finde ich die Theorie dass die jeweils anderen von einer Massenpsychose erfasst wurden etwas billig. Ich gestehe aber, dass mir die Theorie allerdings von der anderen Seite betrachtet auch verlockend erscheint.
        Schuldig bleibst du das, was ich wissen wollte, nämlich wodurch genau denn deiner Meinung nach diese Massenpsychose ausgelöst wird. Dadurch, dass Maßnahmen gegen ein Virus getroffen werden, das es nicht gibt, durch die Art der Maßnahmen, dadurch, dass eine Diktatur installiert wird, durch Beeinflussung von den Agenten der Weltverschwörung ?

        Gefällt mir

      4. Du schriebst nicht, daß du eine Erklärung von mir wünschtest wodurch eine Massenpsychose ausgelöst wird, sondern ‚was du mit „Massenpsychose“ meinst‘ und dafür habe ich dir Hinweise zum Nachlesen gegeben – ich bin dir also nichts schuldig geblieben. Wo ich dich mit ‚meinem reichen Wortschatz an Beschimpfungen überschüttet‘ habe in meiner Antwort, erschließt sich mir nicht – ich sehe jedoch durchaus den mißlungenen Versuch deinerseits, einem dir mißliebigen Text eine bestimmte Kappe aufzusetzen und ihn dadurch zu entwerten. Sämtliche Diffamierer der Welt gehen nach diesem immergleichen Prinzip vor: wenn rationale Argumente fehlen, wird die äußere Erscheinung diskreditiert… dies könnte man nach meiner Meinung durchaus als wenigstens neurotisch oder eventuell sogar psychotisch bezeichnen, je nach Größe und Tiefe des Komplexes, der zu derartigen Handlungen treibt – und weshalb Menschen, die lediglich in Ruhe leben und in keiner Richtung drangsaliert werden möchten, aber dennoch eine Meinung haben und diese artikulieren, von einer Massenpsychose heimgesucht sein sollen… dafür wirst du mir die Erklärung schuldig bleiben müssen, vermute ich … 😉
        Ein einfaches AHA hätte eventuell tatsächlich intelligenter gewirkt.

        Gefällt 1 Person

      5. Weißt du, manchmal machen mir Situationen Freude in denen man einander mit geschliffenen Formulierungen befetzt. Heute gerade nicht. Daher wünsche ich dir einen friedlichen Abend sofern du das schaffst.

        Gefällt mir

      6. Wie könntest DU jemals etwas übersehen *kicher* Ich bin zwar nicht derangiert aber amüsiert, wie du – recht gekonnt – deine eigenen Verhaltensweisen beschreibst und sie mir umhängen willst.
        Egal, ich schließe mich vollinhaltlich deinem letzten Satz in dem Kommentar an Maren an. Ich gehe davon aus, dass es dir ein Bedürfnis ist, das letzte Wort zu haben. Ich werde aber vermutlich keine Lust haben dieses zu beantworten.

        Gefällt mir

      7. Um eine Diskussion zu versachlichen, muss man zunächst einmal wissen, warum es überhaupt gehen soll.
        Ich habe geschrieben, dass ich das Layout mit den gefetteten Worten nicht mag. Daraus hat Olpo messerscharf geschlossen, dass ich neurotisch, wenn nicht gar psychotisch sein muss und überhaupt höchst unintelligent. Was könnte man daran versachlichen ?
        Aber es tut mir leid, dass deine Kommentarspalte dafür herhalten muss.

        Gefällt mir

      8. Nun… diese Abhandlung über den Standort der Wissenschaft bedauert ihn aus meiner Sicht bzw wirft der Film pseudowissenschaftlichen Statements von selbsternannten Experten vor, stark unwissenschaftlich zu agieren und dadurch großen Schaden an der Glaubwürdigkeit von seriösen Wissenschaftern anzurichten. Er kann hilfreich sein für aufgeschlossene Menschen, die sich der Kernaussagen des Inhaltes nicht bewußt sind.
        Eine Diskussion um die Richtigkeit kann in diesem Rahmen nicht geführt werden, alleine deswegen, weil hier keine Fachleute vertreten sind, sondern bestenfalls „Experten“ ;-).
        Mit der Aufstellung falscher Behauptungen im Nachhinein kann allerdings auch unter Nichtfachleuten nicht diskutiert werden: denn obwohl Myriade ’sämtliche fetten Worte‘ als verdächtige Ausdrucksform von „Impfgegner-Pamphleten bis zu den allerwüstesten Verschwörungstheoretiker-Schriften“ bezeichnete, auch wenn sie aus einem Ministerium kamen, schreibt sie nun ungeniert, daß sie jene lediglich „nicht möge“…
        Zu einer Versachlichung gehört als Grundbedingung das Stehen zu den eigenen Worten – und dies scheint mir bei ihr nicht gegeben, im Gegenteil: nachdem ihre pejorativen rhetorischen Versuche, mich in eine von ihr vorgesehene Schatulle zu stecken scheiterten, zog sie sich, darob leicht derangiert wie mir scheint, in ihr allwissendes Schneckenhäuschen zurück. Und das finde ich gut, wenn ich ehrlich bin. Denn die Grundlage auf der, was immer, sachlich abwägend diskutiert werden könnte, sieht anders aus.

        Gefällt mir

  6. Sehr gut, Maren, wie immer.
    Ich fürchte freilich, dass die Ungeimpften, die immer mehr in die Enge getrieben werden, irgendwann durchdrehen. Nicht alle, natürlich, aber einige, und dann ist kein Halten mehr, dann wird der ganze staatliche Repressionsapparat in Bewegung gesetzt. Was soll ein Mensch denn tun, wenn er keine Arbeit mehr hat, keine Unterstützung, keinen Zugang zu öffentlichen Diensten, wenn die Kinder ausflippen, Außenseiter und verarmt …Er dreht durch. Für Ungeimpfte wie mich gibt es Rückzugsgebiete, ich kann mir meinen eigenen Kreis aufbauen, habe meine Rente, mein eigenes Haus – schwierig ist es trotzdem, aber ich kann es aushalten -, – aber die, die im Berufsleben stehen, die Kinder haben, die keine finanziellen Reserven haben… was sollen sie tun? Überall sehe ich schon Familien zerbrechen wegen der seelischen und ökonomischen Folgen der Lockdowns, und deren Wut und Verzeiflung wird systematisch auf die Ungeimpften umgelenkt, die ja angeblich das Problem darstellen. … Die Erbarmungslosigkeit und Rechthaberei derer, die zu den Krisengewinnlern gehören oder jedenfalls nichts zu entbehren haben, ist für mich am unerträglichsten .“Dir geht es doch gut! Was regst du dich auf?“ „Sollen sich halt impfen lassen und Schluss“ etc pp

    Gefällt 5 Personen

    1. Das sehe ich auch als großes Problem, dass das Aggressionspotential insgesamt immer größer wird. Gerade bei denen, die ohnehin wenig haben. (Auch bei denen, die sich zur „Impfung“ gezwungen gefühlt haben, weil man ihnen sonst den Job genommen hätte, oder auch „nur“, weil sie sich die Testerei nicht werden leisten können ab Oktober.) Und bei den Ungeimpften, die das Gefühl haben, dass ihnen immer mehr die Luft zum Atmen genommen wird, mit Begeisterung die „Daumenschrauben“ weiter angezogen werden.
      Dass die Aggression noch systematisch geschürt wird – und die Ungeimpften dabei zum Sündenbock gemacht werden, einfach nur, weil es eine nicht zu große abgrenzbare Gruppe ist, ist evident. Warum man das tut, ich weiß es nicht (kann nur Vermutungen anstellen).
      Dass viele die Problematik offenbar nicht sehen wollen, tut weh. Aber es war wohl schon immer so, dass Mehrheiten versuchen, ihre Weltanschauung, der Minderheit mit dem Argument aufzuzwingen, dass diese doch nur zur „richtigen“ Weltanschauung wechseln müssten… . Schon hätten sie kein Problem mehr. Und wenn sie nicht bereit sind, das zu tun, sollen sie sich wenigstens nicht als „Opfer“ gerieren. Sie sind doch dann selbst schuld … .

      Gefällt 3 Personen

      1. Das Problem ist, dass in dem Fall der staatliche Repressionsapparat voll anläuft und das ist, glaube ich, gerade auch die Absicht hinter diesen „Daumenschrauben“ und den erwartbaren Unruhen. Denn die kommende muss ja irgendwie gesteuert werden.

        Gefällt 3 Personen

      2. Sorry Maren und Gerda,
        daß ich mal in diesen Kommentarstrang reinrutsche.

        Maren, das Phänomen mit den „Sündenböcken“ wird gerade jetzt mit Vehemenz vorangetrieben,
        vorgestellt und im „Weltentheater“ positioniert.
        Zum einen, daß wir uns daran gewöhnen und in Folge nicht Zusammenzucken,
        wenn „rabiate“ Aktionen gegen diese eine Menschengruppe gefahren werden.

        Und klar ist auch:
        Wer will schon zu dieser Gruppe von (negativ) sanktionierten gehören,
        ergo haben gewisse Kräfte damit einen Hebel, um …
        naja, unverdächtig gefügig zu machen und zu steuern.

        Es stehen ja auch noch ein paar Dinge aus, die gewissen Mächten ein Dorn im Auge sind
        – um ihre Agenda umzusetzen und ihrem „Endziel“ nahe zu kommen –
        und dafür wir dieses „stilistische“ alte Mittel aus dem „Ministerium für Agitation“
        aufgewärmt, weiter gepimpt und verbessert und eben jegliche Oposition „entsorgt“.

        Hmm, warum muß ich jetzt gerade hier an dieses „Bon Mot“ von Frau Merkel denken:
        „alternativlos“????

        Nix für ungut, doch genau diese „Handlungsstruktur“, die Mittel, wie die Umsetzung sollten wir verschärft im Auge behalten, denn dieser Zug wir gerade richtig auf Touren gebracht …

        Alles Liebe,
        Raphael.

        Gefällt 3 Personen

    2. Ähhh… ich greife mal vor und konstruiere eine Verlautbarung aus dem Kanzleramt vom 12. März 2025:
      „Personen, die sich nicht impfen lassen wollen, stellen eine erhebliche Gefährdung der Volksgesundheit dar. Sämtliche Unterstützungsmaßnahmen aus dem Budget, welche diesem Personenkreis von Seiten des Staates zur Deckung ihrer Lebenshaltungskosten bisher zur Verfügung standen, werden per 1. April 2025 eingestellt.“
      Soviel zum eigenen Refugium. Und daß die Rente eine Versicherung ist, welche jene nicht einseitig kündigen und ihre Zahlungen, zu denen sie gesetzlich verpflichtet ist, einstellen kann – das kriegen wir auch noch hin…

      Gefällt 1 Person

      1. Da das Geld für die Rentenzahlungen ohnehin auf Dauer nicht reicht, wird sich das mit der gesetzlichen Pflicht wohl sowieso irgendwann erübrigen. Nicht nur für die Ungeimpften, schätze ich.
        Gerade am Finanzsystem werden wir wohl in der näheren Zukunft so einige Änderungen feststellen müssen. Und die nicht geimpften Personen werden schon mal vorab als Sündenbock präsentiert, – auch wenn das Ganze, was derzeit so passiert, aus meiner Sicht mit irgendwelchen Corona-Viren herzlich wenig zu tun hat.
        Aber wer weiß … vielleicht kommt ja auch alles ganz anders …, als die vielen stiftungsfinanzierten think tanks es sich so ausgedacht haben… 😉!

        Gefällt 1 Person

      2. Ja, vielleicht … ich denke da weniger an die unerkannt unter uns weilenden Licht- und Schattenwesen aus anderen Galaxien, sondern an Hilfe aus dem eigenen Sonnensystem: den großen Sonnensturm, der die gesamte Gebrauchs-Elektronik unbrauchbar macht – und die Dauerberieselung 24/7 mit falschen und richtigen Fakten im Stile perfekter Verwirrtaktik gezwungenermaßen aufhört … dann besteht eventuell die Chance, daß die Massenpsychose langsam unaufhaltsam abklingt…

        Gefällt 1 Person

  7. Ich habe in der bisherigen Coronazeit viel über Menschen gelernt. Das meiste davon ist nicht positiv. Am Anfang hab` ich z. Bsp. gar nicht verstanden, was daran so schlimm ist, daß die Kinder zu Hause sind. Wir hatten eine sehr schöne Zeit, auch beim Distanzunterricht und wir haben 4 Kinder und gehen beide arbeiten. Allerdings haben wir auch ein Haus und großes Grundstück in Alleinlage. Bis ich mitbekommen habe, daß Eltern ihre Kinder (teils schwerst!) misshandeln, weil sie zu Hause überfordert sind. Auf so eine Idee wäre ich nie gekommen. Vielleicht auch naiv. Dann als das losging mit der Ausgrenzung der Ungeimmpften, wo meine Familie und ich auch dazu gehören. In meinem direkten Familien – und Bekanntenkreis ist das kein Thema, jeder respektiert die Entscheidung des anderen bzw. es interessiert auch keinen und man sitzt trotzdem zusammen an einem Tisch. Aber ich habe auch viel mit Kunden zu tun. Und ich weiß jetzt, wie damals der Judenhass und der Hass gegenüber Menschen, die anders waren, entstehen konnte. Es muß genauso angefangen haben wie jetzt. Und heute braucht mir kein einziger Mensch mehr erzählen “ Wir haben von nichts gewusst“ Die größte Lüge!!! Und ich habe festgestellt die Menschen lassen sich in 3 Gruppen einteilen. 1. die, die davon durch die Politik und Medien so beinflusst sind, daß sie überzeugt sind, daß es richtig ist. Es ist einfacher der Masse zu folgen als selbst zu denken und gegen den Strom zu schwimmen. 2. Die gleichgültigen Menschen. Da kommen dann so Antworten von Müttern wie “ ich weiß nicht, ob die Kinder in Schule noch getestet werden müssen… ist schon normal…macht ja die Schule“ oder auch die Menschen, wie „ja ich hab` mich impfen lassen… ich hab` ja kein Bock den Test zu bezahlen“ und dann 3. die, die es teilweise aus Not tun. z. Bsp. der Restaurantbesitzer, der mit 2G besser fährt, weil er dann nicht soviele (finanziell teure!) Schutzmassnahmen vornehmen muß und froh ist, überhaupt auf haben zu dürfen. Aber unterm Strich sind sie alle gleichermaßen Schuld … damals wie heute.
    Und machen kann die politik das auch nur, weil sie die Menschen schön abhängig hält. Niedrige Löhne und hohe Energiekosten…so sind alle mit sich selbst beschäftigt. Ein freier, unabhängiger Mensch würde das nicht mit sich machen lassen. Deshalb wünsche ich jedem Menschen soviel Unabhängigkeit, Mut und ein dickes Fell, wie` s nur geht. Dann kommt da Glücklichsein von alleine. Ich weiß wovon ich rede…wir haben seit Coronabeginn daran gearbeitet unabhängig und autark zu werden und sind auf dem besten Weg.

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Sandra, herzlichen Dank für deinen ausführlichen und wichtigen Kommentar! Ich habe mich früher auch oft gefragt, wie das passieren konnte in der Nazizeit, das ganz normale Menschen plötzlich andere ausgegrenzt – und ihnen nach und nach immer furchtbarere Dinge angetan haben. Und ich habe ebenfalls das Gefühl: Jetzt weiß ich es. Wie du auch sagst, es gibt immer einen bestimmten Prozentsatz Überzeugter von der gerade herrschenden Ideologie (zumal, wenn die Propaganda für diese Ideologie nahezu ununterbrochen auf allen Kanälen läuft, das war ja damals nicht anders als heute) . Dann gibt es einen großen Anteil Mitläufer und Opportunisten, die sich einfach nach der Mehrheit richten, bzw. nach der eigenen Bequemlichkeit, die die Dinge lieber nicht so genau wissen wollen, und es vorziehen, die Augen zu schließen. Und leider gibt es nur einen kleinen Prozentsatz von Menschen, die unabhängig und mutig genug sind, sich gegen eine Mehrheit zu stellen – und „nein“ zu sagen. Das, was ich jetzt sehe, lässt mich persönlich milder urteilen über die Menschen in der Nazizeit, weil mir die Wirkungen von Propaganda viel deutlicher unmittelbar bewusst geworden sind (diese Wand, gegen die man bei vielen Menschen spricht, die im Grunde auf eine Hypnosewirkung zurückzuführen ist. Und die Angst derer, die nicht auf der Seite einer Minderheit stehen wollen).
      Dass ausgerechnet die, die heute nichts dabei finden, anders Denkende auf alle möglichen Arten zu schikanieren und auszugrenzen, oft die sind, die den vorherigen Generationen besonders vehement vorwerfen, nichts gegen die Naziherrschaft damals unternommen zu haben, wirkt auf mich wie eine Ironie der Geschichte … . Und es zeigt aus meiner Sicht, wie wenig diese Geschichte tatsächlich verstanden wurde, wie wenig Interesse an echter Aufarbeitung bestanden hat. Wie sehr man sich stattdessen (gerade auch von Seiten der Politik) nur in leeren Ritualen gefallen hat.
      Der Krug geht so lange zu Wasser, bis er bricht. Das wird auch bei dieser „Impfgeschichte“ der Fall sein. Und ich hoffe, dass die dann erfolgende Aufarbeitung besser sein wird … .
      Herzliche Grüße und schönen Abend!

      Gefällt 1 Person

Kommentar hinterlassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: