Sunshine-Blogger-Award

Heike von Gedankenmusik hat mich für den
„Sunshine –Blogger-Award“ nominiert (13.12.20 Sunshine Blogger Award | gedankenmusik).

Ich fühle mich sehr geehrt! Insbesondere, weil ich selbst gar nicht den Eindruck hatte, in diesem Jahr besonders „positiv“ rüberzukommen. Jedenfalls verglichen mit dem, wie ich früher von den meisten Menschen wahrgenommen wurde…. . Dieses Jahr war für mich viel nachdenklicher. Und ein Teil meines früher für mich so selbstverständlichen „Sonnenscheins“ kommt mir aus heutiger Sicht sogar etwas „aufgesetzt“ vor. Gerade deshalb freue ich mich besonders, dass du, liebe Heike, meinen Blog trotzdem (oder vielleicht auch genau deswegen) als inspirierend und positiv wahrnimmst!!! DANKE!!!

Sehr gerne beantworte ich hier die Fragen die du in der Nominierung an mich gestellt hast:

  1. In diesen Momenten kann ich über mich selbst lachen…:
    Ich lache ja wahnsinnig gerne. Und auch gerne über mich selbst. Häufig kommt das vor, wenn ich mal wieder etwas akustisch falsch verstanden habe und meinem Schatz dann sehr merkwürdige Antworten gebe oder Fragen stelle … .
  2. Einer meiner Lieblingsbeschäftigungen ist… :
    Schlafen!
  3. Welches Lied, welches Buch haben mich besonders berührt:
    Lied: „Stille Nacht …“ von einem professionellen Chor letztes (oder vorletztes?) Jahr in dem Innenhof einer JVA gesungen, um Angestellte und Insassen zu überraschen. Ich habe nur die Fernsehaufnahme davon gesehen, aber bereits die hat mich zum Weinen gebracht. Buch: Da ich seit vielen Jahren eigentlich nur Sachbücher lese, ist „berührt“ wahrscheinlich für mich nicht der richtige Ausdruck. Vielleicht passt das am ehesten auf „Wie das Gehirn heilt“ von Norman Doidge, da das Buch anhand von (mich durchaus berührt habenden) Fallbeispielen zeigt, dass es zum Gesundwerden so viel mehr Möglichkeiten gibt, als wir oft denken. Am meisten beeindruckt hat mich das Kapitel zur Musiktherapie. Mit Musik zu arbeiten, sollte aus meiner Sicht zum Standard werden, besonders bei Kleinstkindern, aber auch bei alten Menschen.
  4. Das schönste Geschenk, das ich mir machen kann, ist…:
    Innere Widerstände und Sorgen ziehen zu lassen und Vertrauen in das Leben zu üben.
  5. Mein Erholungsrezept für zwischendurch ist…:
    Eigentlich ist mein ganzes Leben inzwischen auf Erholung ausgerichtet… . Aber da die Frage so vermutlich nicht gemeint war, würde ich sagen: Atemübungen. Tief durchatmen und vor allem laaaange ausatmen.
  6. Das würde ich gern wiederholen… nochmals erleben…:
    Es gibt viele schöne Momente in meinem Leben. Aber die habe ich ja schon erlebt. Spannender erscheint es mir, Neues Schönes zu erleben.
  7. Welche Ziele geben mir Willen und Zuversicht?
    Willen und Zuversicht schöpfe ich aus einer spirituellen Grundhaltung. Teile der indischen Upanishaden (in deutscher Übersetzung) haben mich da sehr inspiriert.
  8. Welche Reise bringt mich ins Schwärmen?
    Meine ausgedehnte Ägyptenreise, die inzwischen schon 20 Jahre her ist. Dieses Land und seine faszinierenden Bauwerke hatten für mich eine besondere Energie.
  9. Ich zeige Mitgefühl und Verständnis, indem ich…:
    Zuhöre. Und dabei übe, NICHT zu bewerten und zu beurteilen.
  10. Ein erfolgreicher Tag ist für mich…:
    Das Wort „Erfolg“ mag ich gar nicht so gerne. Das klingt immer so, als müsste ich irgend etwas erreichen. Ich will lieber „glückliche“ Tage. Und das sind für mich eher Tage, an denen ich nicht das Gefühl habe, irgend etwas erreichen zu müssen. Sondern Tage. an denen es mir gelingt, einfach sein und genießen zu können.
  11. Von welcher Stärke hätte ich gern noch mehr?
    Lockerheit.

Liebe Heike, nochmal herzlichen Dank für die Nominierung! Ich hoffe, du nimmst es mir nicht übel, wenn ich im Weiteren von dem eigentlich vorgesehenen Procedere abweiche:

Ich habe erst in diesem Jahr begonnen, mich dem Bloggen etwas intensiver zu widmen. Und so möchte ich diesen Beitrag zum Ende des Jahres gerne dafür nutzen, allen „Danke“ zu sagen, die wesentlich dazu beigetragen haben, dass dieses erste Jahr für mich ein schönes Blog-Jahr war. Also dazu, dass das Bloggen und das Lesen anderer Blogs mir Spaß macht.

Statt wie vorgesehen, 11 weitere Blogs für den Sunshine-Award zu nominieren, benenne ich daher im Folgenden 11 Blogs, bei denen ich mich besonders bedanken möchte:

  • Zuallererst natürlich Christiane von Irgendwas ist immer für deine viele Arbeit, Mühe und Liebe mit den abc-Etüden und den Adventüden! Das Mitschreiben und auch das Lesen der „Erzeugnisse“ der anderen ist für mich eine echte Bereicherung.
  • Melina/Pollys von Innen-Reise-Wege für deine schönen ermunternden Kommentare zu meinen Beiträgen und für das Teilhabendürfen an deiner Innenreise mit dem Kurs in Wundern! Immer wieder inspirierend für mich.
  • TeggyTiggs von meinexperimentlebenblog für die Einblicke in dein Selbstversorgerleben in südlicheren Gefilden und viele gute Dialoge über die Kommentarspalten, die mich dir vom Gefühl her trotz der räumlichen Entfernung als nahe empfinden lassen.
  • Gerda von gkazakou für die Einblicke in dein Leben in Griechenland, für deine Energie und deinen Elan, mit dem du dich für andere Menschen einsetzt. Und insbesondere für deinen Mut, deine Meinung auch dann zu sagen, wenn du weißt, dass du eine Minderheitsmeinung vertrittst – und die Mehrheit dir deine Meinungsäußerung übel nehmen wird. In einer Zeit, in der es normal geworden zu sein scheint, Menschen danach zu beurteilen, ob ihre Meinung gewünscht oder nicht gewünscht ist, (und nicht nach ihren Taten), finde ich diesen Mut extrem wichtig und vorbildhaft!
  • Natürlich Christian von Wortverdreher für Gedichte, die ich als schön und intelligent empfinde. Und die mich oft zum Nachdenken anregen.
  • Jürgen von Linsenfutter für tolle Tierfotos. Und deine Geduld und Naturliebe, die dahinter stehen müssen.
  • Gabi von Einen Moment innehalten für deine schönen Gedichte mit persönlicher Note aus deinem Leben, die mich oft sehr berühren.
  • Beate von Rottweil ist überall für die Begleitung meines Blogs fast von Anfang an und für viele konstruktive Kommentare.
  • Werner von Mit Worten Gedanken horten stellvertretend für alle Etüdenlinge – für das Schreiben eigener Etüden und das Kommentieren der Etüden der anderen.
  • Allen Engelein vom Licht- und Liebeblog, den ich jetzt einfach mal so nenne. Um so auch alle anderen zu erfassen, die versuchen, mit ihren Posts diese Welt ein klein wenig „besser“ zu machen… 😉
  • Und natürlich Heike von Gedankenmusik, die mit ihrem positiven Wesen und mit ihrem Engagement für Menschen, die es schwerer haben im Leben, aus meiner Sicht ein ganz besonderes „Engelein“ ist. Und zusätzlich, wie ich finde, auch noch besonders schöne und humorvolle Beiträge schreibt.

DANKE euch allen und schöne Weihnachtstage!

Maren